Montag, 4. April 2011

Die MS Hanseatic

... oder während der Reise immer das Hotel dabei






Die MS Hanseatic ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH, das hauptsächlich für Expeditionsreisen genutzt wird. Sie wurde von der Klassifikationsgesellschaft Germanischer Lloyd mit "+ 100 A5 E4 with freeboard 2.106 m, Passenger Ship with Cabins, IW ERS P5D11" klassifiziert. Der Rumpf der Hanseatic erfüllt die Anforderungen der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe (E4: korrespondierende Finnisch-Schwedische Eisklasse 1A Super). Die "Hanse", wie sie von in Liebhaberkreisen kurz genannt wird, wurde zuerst unter dem Namen „Society Explorer“ 1990 auf Kiel gelegt und 1991 fertiggestellt, allerdings konnte die Reederei den Neubau wegen finanzieller Probleme nicht übernehmen.
Das Schiff ist nie unter seinem ursprünglichen Namen gefahren, es wurde am 23. März 1993 in Hanseatic umbenannt und von der damaligen Tagesschau“-Sprecherin und Moderatorin Dagmar Berghoff getauft. 

Die Hanseatic wird weltweit für Expeditionskreuzfahrten eingesetzt. Dank der geringen Größe können auch Flüsse wie der Amazonas befahren werden. Aufgrund seiner Klassifizierung ist das Schiff besonders für Fahrten in Arktis (u. a. Nordwestpassage) und Antarktis geeignet.  

Die MS Hanseatic wurde im neuen "Schlummer Atlas" zum "Schiff des Jahres 2009" gekürt. Lesen Sie den Artikel presseportal.de

Wussten Sie, dass die Hanseatic nicht das erste Schiff mit dem Namen ist? 
Die erste Hanseatic wurde als EMPRESS OF JAPAN im Jahre 1930 in Schottland gebaut, 1958 wurde das Schiff als EMPRESS OF SCOTLAND von der neu gegründeten Hamburg-Amerika-Linie gekauft. Das Schiff wurde anschließend umgebaut und bis 1966 unter dem Namen Hanseatic auf der Route Hamburg-New York eingesetzt, doch am 7. September 1966 brannte das Schiff in New York aus und musste danach abgewrackt werden. 
Die zweite HANSEATIC lief im Jahre 1964 für die israelische ZIM-Line als SHALOM in Frankreich von Stapel und fuhr von 1967 bis 1973 unter der Flagge der  Deutschen Atlantik Linie (DAL) und im Jahre 1973 verkauft. Danach übernahm das Reederei-Flaggschiff HAMBURG als drittes von 1973 bis 1974 den Traditionsnamen HANSEATIC, bevor mit dem Konkurs der DAL das Schiff als MAXIM GORKI in die UdSSR verkauft wurde. Sie konnte 840 Passagiere befördern und war mit 25.000 BRT vermessen. 

Das vierte Schiff, mit vollständigem Namen HANSEATIC RENAISSANCE, ging am 24. März 1991 für Hanseatic Tours auf Jungfernreise in Monte Carlo. Bis Ende 1992 gehörte das mit 5000 BRZ vermessene Schiff als Flaggschiff zur Flotte. 




Die „Entdeckerin mit Stil”, so der heimliche Titel der kleinen Berühmtheit bietet Kreuzfahrt mit einem Schuss Abenteuer, sie gehört mit einer Kapazität von maximal 184 Passagieren eher zu den "kommodigen" Schiffen. Für unser Wohl sorgt eine 125-köpfige europäische und internationale Crew unterstützt von welterfahrenen Lektoren, die unser Wissen mit Vorträgen vertiefen, Hintergründe aufzeigen und unsere Fragen beantworten. Die höchste Eisklasse für Passagierschiffe und die geringe Größe ermöglichen Expeditionskreuzfahrten zu den entlegensten Plätzen der Erde, wie der Amazonas, die Antarktis und die legendäre Nordwestpassage. Die 14 Zodiacs ermöglichen ein tieferes Eindringen in die Natur. 


Auf weitere schöne Reisen mit meiner "Hanse" freue ich mich sehr und danke der Hapag Lloyd Kreuzfahrten GmbH für die Nutzung ihrer Logos.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag
© Constanze Hoffmann


1 Kommentar:

  1. Havarien:
    http://www.bild.de/regional/hamburg/kreuzfahrt/kreuzfahrer-hanseatic-mal-wieder-schrott-30080000.bild.html
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-21011472.html

    AntwortenLöschen