Montag, 10. August 2020

Mitternachtssonne auf der Hurtigrute

auf der MS Nordlys vom 03.06. - 17.06.2007 


Die Hurtigruten [hʉrtirʉtən] (norwegisch für Die schnelle Linie) ist die Bezeichnung für die traditionelle norwegische Postschiffslinie, die seit 1893 die Orte der über 2700 Kilometer langen norwegischen Westküste verbindet. Die kombinierten Fracht-, Passagier- und Kreuzfahrtschiffe fahren die Küstenlinie Norwegens zwischen Bergen und Kirkenes in sechseinhalb Tagen ab. Im Sommer passieren sie zusätzlich den Trollfjord und den Geirangerfjord. Die Hurtigrute ist heute neben ihrer eigentlichen Funktion als Transportmittel eine international bekannte Touristenattraktion. 


Tag 1 - 03.06.2007 Kiel - Norwegenkai 
Per Bus geht es nach Kiel zum Norwegenkai, dort beginnt ab 12.00 h die Einschiffung auf die Color Fantasy. Um 13.30 h geht es endlich los in Richtung Oslo, endlich wieder auf einem Schiff. Eine Fähre zwar, aber ich bin entzückt, mit Ihrer Gesamthöhe von 60,3 Metern und in Decks ist sie schon sehr beachtlich. Ich freue mich auf unseren Trip. Nachdem wir unsere Kabinen bezogen haben, inspizieren wir die Lokalitäten. Das Wetter spielt mit, die Sonne lacht, Herz was willst Du mehr.


Route Bergenbahn - Foto Wikipedia


Tag 2 - 04.06.2007 - Oslo nach Bergen
Nach dem Frühstück geht es von der Fähre per Bus zum Bahnhof von Bergen. Wir fahren mit der Bergenbahn, die als eine der höchsten Hauptbahnen Europas gilt, es ist auch die schönste Bahnstrecke Nordeuropas. 

Die Stadt gilt als die „regenreichste Großstadt Europas“. Am Abend fahren wir mit der Standseilbahn Fløibanen zum Aussichtspunkt Fløyen (320 m),  die Talstation liegt in der Nähe des Fischmarkts. Von dort oben haben wir einen schönen Blick über die Stadt.

Tag 3 - 05.06.2007 - Bergen - Einschiffung auf die M/S Nordlys
Heute geht es nach dem Frühstück auf eine 3 - stündige Bustour durch das schöne Bergen. Besonderes Augenmerk möchte ich auf das Hanseviertel Bryggen lenken, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erkärt wurde. Die Tour endet am Hurtigruten Anleger, dort soll unsere Einschiffung um 17.00 h beginnen. Die Einschiffung verzögert sich, es ist aber beruhigend zu wissen, dass die Nordlys nicht ohne uns abfährt. Gegen 20.00 h verläßt die Fähre Bergen in Richtung Norden gen Kirkenes.



Tag 4 - 06.06.2007 - Ålesund und Geirangerfjord
Durch Inseln und Schären fahren wir zum westlichsten Punkt Norwegens in Richtung Ålesund von dort geht es zum imposanten Geirangerfjord mit seinen steilen Felswänden. Diesen Abstecher machen die Hurtigrutenschiffe nur in den Sommermonaten. Es gibt heute die Möglichkeit auf 4 verschiedene Ausflüge u.a. die Grosse Panoramafahrt mit Ålesund. Nach einem kurzen Stopp in Molde
befahren wir von 23.00 - 01.00 h die offene Seestrecke genannt Hustadvika, bevor wir einen 15 minütigen Stopp in Kristiansund einlegen. Die Hustadvika ist ein 10 sm langer gefährlicher Abschnitt der norwegischen Küste mit mehreren Inseln und Riffen, wo sich schon mehrere Schiffsunglücke ereignet haben. 




Wir geniessen die Fahrt durch den Fjord und seine Sehenswürdigkeiten. Der Wasserfall die "Sieben Schwestern" - siehe unten - neben dem auf der gegenüberliegenden Fjordseite befindlichen Wasserfall der "Freier" (siehe oben - norw. Friaren) ist eine der Attraktionen im Geirangerfjord. 

In der Sage wird erzählt, daß der Freier eine der 7 Schwestern heiraten wollte, aber alle ablehnten. So griff der Bedauernswerte zur Flasche und wurde Alkoholiker. 




Tag 5 - 07.06.2007 -  die Königsstadt Trondheim
Wir haben einen 6 stündigen Aufenthalt in Trondheim, genügend Zeit um Besichtigungen zu machen. Die Zeit nutzen wir, um uns die Stadt auf eigene Kappe anzuschauen. Bei strahlenden Sonnenschein spazieren wir in Richtung Speicherhäuser am Nidelv im Arbeiterviertel Bakklandet und der Holzbrücke Gamle Bybroen. 

Am frühen Nachmittag passieren wir den Leuchtturm Kjeungskjær fyr und fahren danach durch den Stokksund, eine extrem schwierig zu passierende Meerenge, die nur bei gutem Wetter befahren wird. Ab 18.00 h durchfahren wir die nächste offene Seestreck namens Folda. Nach dem Abendessen halten wir für 30 min in Rørvik.




Tag 6 - 08.06.2007 -  Polarkreis und Lofoten
Am Morgen überqueren wir den Polarkreis, gegen Mittag legen wir in Bodø an.
Bodø hat heute nicht mehr viele historische Sehenswürdigkeiten, da ein Großteil der Stadt 1940 von der deutschen Luftwaffe zurstört wurde. Wir nutzen das schöne Wetter, um uns die Füße zu vertreten. Dann fahren wir weiter in Richtung Lofoten. Wußten Sie, daß die Landschaft viele Jahrhunderte karg und kahl war? Es gab nur noch wenige Bäume, weil die Bewohner die meisten Wälder für den Haus-, Schiffs- und Trockengestellbau abgeholzt hatten. Mittlerweile ist der Baumbestand in weiten Teilen der Lofoten wieder erheblich angewachsen. 

Wir befahren heute ein größeres Stück offene Seestrecke, den Vestfjord, er trennt die Inselkette Lofoten vom Festland. Am Abend erreichen wir Stramsund und gegen 21.00 h den Lofoten-Hauptort Svolvær. Wir besuchen das Magic Ice, in dem auch ein Hurtigrutenschiff als Skulptur steht. Um 23.15 h erreichen wir den Trollfjord. Die Einmündung des Trollfjords in den Raftsund ist nur 100 Meter breit, wir fahren hindurch und an der breitesten Stelle wendet die MS Nordlys.

Tag 7 - 09.06.2007 - Tromsø, das Tor zur Arktis
Am Morgen machen wir einen kurzen Stopp in Harstad auf der Inselgruppe Vesterålen. Um 10.15 h besucht uns Meeresgott Neptun zur Polartaufe. Kurz danach erreichen wir Finnsnes. Nachmittags bummeln wir durch Tromsø, dem "Paris des Nordens". 

Während das arktische Erlebniszentrum Polaria über die Polarregion und die Barentssee informiert, kann sich der Besucher im Polarmuseum über berühmte Polar-Expeditionen informieren. Beide Museen kann ich wärmstens empfehlen. Weitere Stopps am Abend und in der Nacht - Skjervøy, Øksfjord und früh am Morgen Hammerfest, das wir noch einmal auf der Rückreise besuchen.

Tag 8 - 10.06.2007 - Honnisgsvag / Nordkapp
Tag 6 an Bord - am Morgen ein kurzer Halt in Havøysund, das erst seit 1988 durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Von 11.45 - 15.15 h halten wir in Honningsvåg. Das Mittagsbüfett findet heute bereist ab 10.30 h statt, da der Nordkap Ausflug bereits um 11.50 h von dort startet. Auf dem Weg dorthin, machen wir einen Halt bei dem Samen mit seinen Rentieren, mit seiner Familie unterhält er einen Andenkenladen an der Straße zum Nordkap. Dort probiere ich zahlreiche Mützen und Helme auf, unter anderem die Elchmütze.


Das Nordkap (Nordkapplatået) ist ein steil aus dem Eismeer emporragendes Schieferplateau (Kap) auf der Insel Magerøya, es befindet sich auf dem Gebiet der nach ihm benannten Kommune Nordkapp. Das Nordkap mit 307 m Höhe liegt auf 71° 10' 16" nördlicher Breite, ist allerdings nicht der nördlichste Punkt Europas. Dieser befindet sich auf der Inselgruppe Franz-Josef-Land, der wiederum nicht als nördlichster Punkt des europäischen Festlandes gilt, da er auf einer Insel liegt. Nördlicher befindet sich Knivskjellodden auf 71°11'08". 

Das Nordkap präsentiert sich uns in übelster Laune, es ist einfach ungemütlich. Wieder auf dem Schiff  passieren wir um ca. 16.00 h den Vogelfelsen Sværholtklubben und eine Stunde später die Felsenformation "Die Finnkirche". Weitere Stopps finden in Kjøllefjord, Mehamn und Berlevåg statt. Heute serviert die Küche ein leckeres Meeresfrüchtebüfett.

Tag 9 - 11.06.2007 - Kirkenes
Nach Stopps in Vardø und  Vadsø halten wir zu einem längeren Stopp in Kirkenes, auch hier ist es grau und ungemütlich. Ich will ja nicht meckern, wir hatten bis auf gestern und heute immer strahlenden Sonnenschein. Da wir keinen Ausflug gebucht haben, erkunden wir den Ort bei schlechtem Wetter auf eigene Kappe. Da macht mir selbst shoppen keinen Spaß! Gegen 16.15 h erreichen wir wieder Vardø, bei Sonnenschein besuchen wir die Vardohusfestung

Tag 10 - 12.06.2007 - Honningsvag / Hammerfest
Jetzt sind wir auch ein südwährtsfahrendes Hurtigrutenschiff. Über Honningsvåg, Havøysund kehren wir zurück nach Hammerfest. Hammerfest galt lange als nördlichste Stadt der Welt, denn noch nördlicher liegt Barrow in Alaska. Obwohl Honningsvåg noch nördlicher liegt als Hammerfest, darf Hammerfest aufgrund einer Vereinbarung weiterhin mit dem Slogan "nördlichste Stadt Europas" für sich werben. In Hammerfest liegt der legendäre Eisbärenclub, bei dem wir natürlich auch Mitglied sind.


The Polar Bear Society / Der Eisbärenclub auch bei Facebook
 

Rechtzeitig zum Mitternachtskonzert sind wir in Tromsø, das in der
Eismeerkathedrale stattfindet. Hier ist ein Link zur Homepage der Kathedrale.
Wir gehen stattdessen in eine Kneipe, die wie eine Stassenbahn eingerichtet ist. Damit der Eindruck verstärkt wird, läutet in unregelmäßigen Abständen eine Glocke und norwegische Durchsagen schallen durch die Bar. Witzig! Als wir gegen 01.00 h herauskommen, müssen wir die Sonnenbrillen aufsetzen.

Tag 11 - 13.06.2007 - Stokmarknes / Svolvær
Über Harstad, Risøyhamn, Sortland fahren wir nach Stokmarknes. Das Highlight dort ist das Hurtigruten-Haus, das neben einem Hotel im Stil eines Fahrgastschiffes auch das Hurtigrutenmuseum mit dem ausgemusterten Schiff MS Finnmarken beherbergt. Dieser Ort gilt als eine der Gründungsstätten der Hurtigruten, die im Jahr 1893 ihren Liniendienst aufnahmen. Wir haben dort nur von 14.25 - 15.15 h Zeit, aber ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Gegen 16.15 h fahren wir durch den Raftsund, die Wasserstraße zwischen Lofoten und Vesterålen. Um 17.00 h fahren wir wieder in den Trollfjord ein. Von 18.40 h bis 19.30 h liegen wir wieder in Svolvær. Nach dem Abendessen vertreten wir uns kurz die Füße in Stamsund.


Tag 12 - 14.06.2007 - Honningsvag- Hammerfest - Tromsö
Den Polarkreis überqueren wir genau um 09.28 h. Weiter geht es südwärts über Nesna, Sandnessjøen vorbei an der Bergkette (Fjellkjeden) an der die Wasserfälle "Die sieben Schwestern (De syv Søstre)" in den Fjord stürzen. Der Wasserfall die "Sieben Schwestern" ist neben dem auf der gegenüberliegenden Fjordseite befindlichen Wasserfall der "Freier" (norw. Friaren) eine der Attraktionen im Geirangerfjord. In der Sage wird erzählt, daß der Freier eine der 7 Schwestern heiraten wollte, aber alle ablehnten. So griff der Bedauernswerte zur Flasche und wurde zum Alkoholiker. Nach unserem Halt in
Brønnøysund fahren wir an den berühmten Berg (Fjellet) Torghatten vorbei, dessen Besonderheit ein in seiner Mitte etwa 35 Meter hohes und rund 160 Meter langes Loch ist. Vermutet wird, daß dieses entstanden ist durch Ausspülungen der Meeresbrandung, nachdem sich der Erdboden nach Abschmelzen der eiszeitlichen Gletscher angehoben hat. Nach dem Abendessen halten wir in Rørvik. Unzählige Dreizehenmöwen besetzen die alten Lagerhäuser als Brutkolonie, dementsprechend ist auch der Lärm.

Heute werden wir zu einem Farewell Abend von unserem Freund eingeladen, er zeigt uns seinen fast fertigen Film von dieser Reise. Von 22.00 - 24.00 h befahren wir wieder die offene Seestrecke Folda.


Tag 13 - 15.06.2007
Um 6.30 h laufen wir in Trondheim ein, nach dem Frühstück geht es zum Bahnhof. Von dort fahren wir mit der Bahn nach Oslo. Haben den Abend zur freien Verfügung gehen ins Egon. 

Tag 14 - 16.06.2007
Unser Hotel liegt genau am Hafen. Der Frühstücksraum ist übervoll und laut, so daß wir beschließen, uns ein Krabbenbrötchen am Hafen kaufen, frischer geht es nimmer. Wir finden ein nettes Cafe mit Hafenblickplätzen, so daß wir das Treiben aus der Nähe betrachten können. Meeresfrüchte, Fische aller Art und andere Waren werden dort angeboten. Wir werden am Hotel zu einer 3 stündigen Stadtrundfahrt abgeholt. Wir besichtigen die Skisprunganlage Holmenkollen oberhalb der Stadt mit dem Skimuseum am Holmenkollen sowie die Vigeland-Anlage im Frognerpark mit Skulpturen Gustav Vigelands.
Unsere Tour endet an der Color Line Anleger, ab 13.00 h beginnt die  Einschiffung. Um 14.00 h legen wir ab in Richtung Kiel. Wir geniessen das Auslaufen und später das letzte gemeinsame Abendessen an Bord.

Tag 15 - 17.06.2007

Nach dem Frühstücksbüffet legen wir um 9.00 h Kiel an, ein organisierter Bustransfer bringt uns dann nach Hause.

Die Informationen zu dieser Reise finden Sie unter >> 2012 Bergen - Kirkenes - Trondheim.


Den Beitrag habe ich bereits 2014 geschrieben und wundere mich gerade, daß ich ihn nie online gestellt habe. 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag
und bleiben Sie gesund!

Constanze Hoffmann


Keine Kommentare:

Kommentar posten